• Slider01
  • Slider02
  • Slider03
  • Slider04
  • Slider05
  • Slider06
  • Slider07
  • Slider08

Die Geschichte unseres Kleingartenvereins

Der Kleingärtnerverein "Stille Ecke e. V." erhielt am 01.11.1951 den ersten Haupt-Pachtvertrag. Er wurde zwischen dem VEB Garten- und Landwirtschaft und als Dachorganisation die Kleingartenhilfe des FDGB Kreis Dresden e. V. geschlossen.

Die Fläche betrug damals 50m² und es mussten dafür 83,25 DM bezahlt werden. Die Fläche auf dem sich unser Kleingartenverein befindet, war vorher eine große Wiese. Sie wurde durch die Kleingärtner der 1. Generation urbar gemacht. Großes wurde dabei geleistet. Als Zeitzeugen können Fotos aus den 50iger Jahren und zwei Mitgliedsbücher eingesehen werden.

Der Fortschritt machte in den 80iger Jahren auch bei uns nicht halt. Die Umgebung veränderte sich. Es entstand das Wohngebiet an der Rathener Straße. Wir bauten 1983 unsere Wasserleitungen und anschließend wurde der Anschluß an das elektrische Stromnetz hergestellt. Viele Gartenlauben entstanden in den 70iger und 80iger Jahren, welche heute noch Bestand haben.

Nach der politischen Wende 1989 änderte sich auch für uns sehr viel.
Wir wurden am 01.07.1990 Mitglied im Stadtverband "Dresdner Gartenfreunde e. V."

Monat März 2017

Written by Gunter Haase. Posted in Fotogalerie, Monatsbeiträge

Arbeiten im April

Unsere Mitgliederversammlung am27.04.2017 17 Uhr

 

Stauden teilen
Alte Stauden können Sie jetzt teilen. Gut geeignet zur Teilung im Frühjahr sind z.B. Astern, Sonnenhut oder Stockrosen. Für Frühjahrsblüher wie Bergsteinkraut, Akeleien oder Blaukissen ist diese Teilungsvariante hingegen nicht geeignet.
Stauden wie Pfingstrosen, Rittersporn oder Tränendes Herz tut das Teilen generell nicht gut.

Sommerblüher wie Dahlien und Begonien u.ä. können Sie jetzt in Töpfen vorziehen.

Kartoffeln im hellen Räumen vorkeimen.

Angezogene Pflanzen in Töpfe vereinzeln und hell weiterkultivieren.

Frühjahrskur für den Rasen: Jetzt vertikutieren und düngen (Kalk 50 g/m².
Ist der Rasen sehr vermoost, sollten Sie ihn vertikutieren (mit Rechen oder Laubbesen) und lüften (mit Grabegabel),

Vergessen Sie nicht den Kompost!

Abgestorbene gesunde Pflanzen, Küchenabfälle (kein Fleisch oder Abgekochtes..),Kaffeesatz (gut für Regenwürmer) zerkleinerte Rohpappen und anderes bilden wertvollen Humus.

Kaffeesatz dient auch zur Schneckenabwehr und als Dünger, deshalb kann er auch um empfindliche Pflanzen (Salat ..) gestreut werden.

Monat März

Nun beginnt bald das Frühjahr.

  • Nach der Planung gilt es das entsprechende Saatgut zu versorgen.
  • Laut Mondkalender sollte Paprika bei zunehmenden Mond zur Aussaat kommen.
  • Bäume und Sträucher schneiden sowie Fruchtmumien entfernen.
  • Eingelagerte Pflanzen und Knollen auf Schädlinge kontrollieren.
  • Gewächshaus reinigen bzw.desinfizieren
  • Nicht nur Tomaten und Salatgurken können Sie vorziehen und somit eher ernten. Auch Knollen- und Stangensellerie, Paprika, Peperoni und Auberginen können Sie schon ab März auf der Fensterbank kultivieren bzw. vorziehen.
    Das gilt übrigens auch für Kräuter. Grundsätzlich können Sie für die Fensterbrett-Bepflanzung nahezu alle Kräutersorten verwenden. Besonders gut gedeihen hier: Kresse, Melisse, Basilikum, OreganoAber auch hier gilt: Wärme und regelmäßiges Gießen sind sehr wichtig!
  • Rhabarber treiben! Mit einen übergestülpten Eimer können bis 10 Tage eher milde Stangen geerntet werden.
  • Saat nicht über 20 Grad anziehen, nach Aufgang kann sie wärmer und heller stehen.
  • Kräftiger Rosenschnitt und Stickstoffdüngung jetzt durchführen.